Projekte - Kunst & Kultur - LeNi-Theater
  Aktuelles
Die Aufführung 2007
Die Aufführung 2008
Die Aufführung 2009
Die Aufführung 2010
Die Aufführung 2011
Der Anfang
 
(Letzte Aktualisierung: 3. November 2016)
Aktuelles   [ Top ]
 
Das LeNi-Theater bereitet sich auf sein neues Stück vor. Aufführungen sind in den beiden ersten Maiwochenenden.

(Text: epm)
Die  Aufführung 2007   [ Top ]
 
LeNi-Theater präsentierte unter freiem Himmel das Stück 'Einer spinnt immer’ von Wilfried Reinehr. In drei Akten geht es sehr turbulent zu. Otto Ofenloch, ein vermögender Privatier möchte unbedingt eine Irrenanstalt von Innen kennen lernen, landet aber in einer einfachen Pension. Die harmlosen Pensionsgäste hält er für Verrückte. Damit beginnen die Verwirrungen und Missverständnisse.

Die Rollen und ihre Darsteller:
Lieselotte Ballermann, Pensionsbesitzerin - Marina Manuth
Siglinde, ihre Nichte - Melanie Dörr
Ladislaus Locke, ihr Neffe - Steffen Kullmann
Otto Ofenloch, wohlhabender Privatier - Michael Post
Ottfried Ofenloch, sein Neffe - Markus Konrad
Florence Wipperling, mannstolle Hausbesitzerin - Patrizia Frisk
Detlef Wipperling, ihr Bruder - Hubert Scheuerman
Julius Ludwig, Weltreisender - Thea Gleich
Egon von Schönborn, Major - Udo Bartholomä
Christine Frank, Schriftstellerin - Elke Plass-Mackensen
Ria Baleno, mannstolles Frauenzimmer - Katja Rheinnecker
Die Mädels - Marika Zeck und Seline Schneider
Souffleuse - Sylvia Diehl-Weiler
Technik - Patrick Weisbrodt

Theaterimpressionen

(Text: epm)
Die  Aufführung 2008   [ Top ]
 
Auszug aus dem Artikel im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Deidesheim:
Spannende Kurzweil beim Theaternachmittag am 16. November 2008 in der Stadthalle Deidesheim

Premiere für das LeNi-Theater, denn zum ersten Mal in seiner Geschichte spielt das Ensemble der Freilichtbühne im Saal. Elke Plass-Mackensen und Werner Semmler hatten extra für den Seniorennachmittag der Verbands- gemeinde Deidesheim eine neue Kulisse gebaut. Marion Magin, Verbands- gemeindebürgermeisterin, freut sich 'ihre' Seniorengäste in der Stadthalle 'Paradiesgarten' Deidesheim begrüßen zu können.
Neben der älteren Generation sind auch zahlreiche Vertreter der Ortsgemein- den und Würdenträger der Kirche ihrer Einladung gefolgt.
Ihre glückliche Hand bei der Auswahl der Theatergruppe ist am begeisterten Szenen- und Schlussapplaus abzulesen. Wer wen zur Höchstform antrieb, die Schauspieler das Publikum oder das Publikum die Schauspieler blieb offen.
Die Kriminalkomödie von Horst Helfrich 'Eine Leiche auf der Flucht' spielt in einem Treppenhaus. Wo ist die Leiche, die eben noch am Boden lag? Diese Frage stellt sich Hausmeisterin Gerda Keimling (Marina Manuth) nachdem sie aus der Telefonzelle, von wo aus sie die Polizei verständigt hat, ins Treppenhaus zum Tatort zurückkehrt. Kurz darauf erscheint Kommissar Ignaz Kümmel mit seiner Assistentin Fritzi Kulke im Schlepptau spektakulär mit Tatütata durch die Zuschauerreihen. Erster Anhaltspunkt für ihn ist ein Fussel, dem er mit dem Skalpell zu Leibe rückt und als Mantelfutter identifiziert. Er seziert ihn auf sterilen Tüchern mit Mundschutz, Haarhaube, Einweghandschuhen bekleidet, tatkräftig unterstützt von Fritzi Kulke. Patrizia Frisk kann in dieser Rolle wieder einmal ihr komödiantisches Talent ausleben. In den folgenden Zeugenbefragungen müssen alle Hausbewohner ihre Mäntel vorzeigen. Zugschaffnerwitwe Berta Vogelkorn (Melanie Dörr) hört Alles und weiß Alles. Ihre Einschätzung der Hausbewohner erzählt sie vertraulich dem Kommissar. Bei den Gugelrocks (Markus Konrad, Sabrina Gradt), er Finanzbeamter sie Röntgenassistentin, reiche es vorne und hinten nicht. Die Schauspielerin Ava Milko (Katja Rheinnecker) habe es gern mit den Männern. Pepitta Popp, Bibliothekarin (Elke Plass-Mackensen) und bekennende Agatha Christie Anhängerin, überfällt den Kommissaar mit einem Redefluss ohne Punkt und Komma. Groteske Wortspiele entstehen, wenn Kommissar Kümmel sich mittels Eselsbrücken etwas zu merken versucht. Frau Keimling bleibt für ihn immer Frau Saatgut. Steffen Kullmann verkörpert die Rolle das dussligen, sich selbstüber- schätzenden Polizeibeamten perfekt. Während der 'Verhandlung', bei der alle Hausbewohner eng zusammensitzen, treten Beziehungsgeflechte, Zunei- gungen und Abneigungen der Hausbewohner untereinander zutage. Erst in der letzten Szene löst sich der Fall auf. Die Leiche ist der Medizinstudent Hannes Kniebel (Christian Dörr), der sich sturzbetrunken in den Hausflur zum Schlafen gelegt hatte. Die weiteren Rollen und ihre Darsteller sind Phil Cassner (Michael Post) Schriftsteller, seine Ehefrau Martina Katz (Lisa Fußer), Gustl Scheiblein (Katrin Schlich), Friseuse und Freundin von Hannes Kniebel, sowie Gilda Stangenbrodt (Ute Deck), ledige Hausfrau und Freundin von Frau Vogelkorn und Marina Manuth als Zeitungsausträgerin Valeska Freitag.

LeNi im Bild


Ihre Elke Plass-Mackensen

(Text: epm)
Die  Aufführung 2009   [ Top ]
 
Traubenannahmehalle der Niederkirchener Weinmacher eG wird zum Theatersaal

Die Handlung von 'Explosive Landwirtschaft', einer Komödie in drei Akten von Ralf Kaspari in grobem Abriss:
Wolfgang Leitner ist Biologie- und Chemielehrer. Seine ganze Leidenschaft, die einzig sein Sohn Klaus mit ihm teilt, gehört jedoch der Neuzüchtung von exotischen Pflanzen. Davon wenig begeistert sind dagegen Ehefrau Victoria und Anne, die Freundin von Klaus. Nacheinander tauchen bei den Leitners unter verschiedenen Vorwänden ein älterer Erntehelfer, eine junge Erntehelferin und ein an allen Vorgängen im Hause sehr interessierter Herr auf. Zudem hat sich die Schwiegermutter angekündigt. Da kann es eigentlich nur turbulent und explosiv zugehen.

Personen und Darsteller sind:
Victoria Leitner - Ute Deck
Wolfgang Leitner - Steffen Kullmann
Klaus Leitner - Markus Konrad
Anne Kirsch, Freundin von Klaus - Melanie Dörr
Elvira von Pfefferkorn, Mutter von Victoria - Elke Plass-Mackensen
Sarah Feldberg, Praktikantin - Marina Manuth
Therese Kleinhans - Katrin Schlich
Mirek, polnischer Erntehelfer - Michael Post
Tillmann Schmidt - Thomas Forsch
Beschaller - Maik Manuth

Theaterimpressionen

(Text: epm)
Die  Aufführung 2010   [ Top ]
 
Gangster im Nonnenasyl
in der Traubenannahmehalle der Niederkirchener Weinmacher eG

Kriminalkomödie in drei Akten von Heidi Faltlhauser. (Originaltitel:Leg doch mal die Nonne um) Schüsse fallen, Glas klirrt, dunkle Gestalten mit Pistolen schleichen ums Haus; fromme Schwestern beten, neben buntgekleideten Blumenkindern, den Rosenkranz. Aber was macht der Verletzte im Schrank?

Personen und Darsteller sind:
Schwester Aurea - Melanie Dörr
Schwester Erbana - Marina Manuth
Olga - Katrin Schlich
Django - Elke Plass-Mackensen
Boss - Steffen Kullmann
Freddy - Michael Post
Bagwan - Thomas Forsch
Flower - Ute Deck
Moon - Lisa Fußer
Beschaller - Maik Manuth

Theater im Bild

(Text: epm)
Die  Aufführung 2011   [ Top ]
 
Himmlische Schlingel
Komödie in drei Akten von Hub Fober.

Familie Weber fühlt sich beobachtet. Ihr Gefühl trügt nicht, denn zwei Himmelswesen sollen gemäß himmlischen Auftrags im Hause Weber für Ordnung sorgen. Daraus entwickeln sich himmlisch-irdische Szenenfolgen die das LeNi-Theater vergnüglich auf der Bühne im Saal des Chrysostomushof am Dorfplatz in Niederkirchen präsentierte. 

Personen und Darsteller sind:
Engel Ida - Elke Plass-Mackensen
Engel Franzi - Melanie Dörr
Herrmann Weber - Steffen Kullmann
Gerda Weber - Ute Deck
Stefan Weber - Markus Konrad
Hausmädchen Ulrike - Marina Manuth
Oskar Breitner - Thomas Forsch
Kommissar Fischer - Michael Post
Pater - Martin Deck
Ton und Licht - Maik Manuth

Theater im Bild

(Text: epm)
Der Anfang   [ Top ]
 
Einfach nur um herauszufinden wer denn tatsächlich Interesse am Schauspielern zeige, starteten wir den Aufruf im Amtsblatt. Sieheda, beim ersten Treffen in der Gaststätte Athos fanden sich sechs Personen nach und nach ein. Flott ging es weiter, man einige sich auf Freilichttheater und als Hausaufgabe Stücke zu suchen und vorzuschlagen. Weitere potentielle Schauspieler meldeten sich - ein Stück für viele Personen wurde benötigt. Die Wahl fiel auf 'Die Himmelfahrt der Oktavia Schlüter' mit 29 Rollen. Allerdings tauchten schon bei den ersten Leseproben zeitliche Probleme bei verschiedenen Personen auf. Über ein halbes Jahr proben und draußen spielen, dienstags sowieso schlecht, da dezimierte sich das Ensemble sofort drastisch. Rollen mussten gestrichen und umgeschrieben werden. Dennoch im Mai 2006 gingen vier Vorstellungen bei bestem Wetter über die Freilichtbühne hinter dem Rathaus. Deshalb folgte in diesem Jahr der zweite Streich. Der Dritte folgte 2008. Dann wurde das Rathaus renoviert. Die Suche nach einer neuen Bleibe begann. Das Ensemble wurde bei den Niederkirchener Weinmachern herzlich aufgenommen, die deren Traubenannahmehalle zur Verfügung stellten. Zwei Aufführungen gingen dort bereits über die Bühne.

(Text: epm)
 
Copyright © 2014, 2015, 2016 Lebendiges Niederkirchen e. V.
Alle Rechte vorbehalten. Hinweise zum Haftungsausschluss finden Sie hier.
Letzte Aktualisierung: 3. November 2016